Václav Čížek ist Absolvent des Gesangstudiums am Kirchlichen 

Konservatorium Opava bei Sylva Pivovarčíková, Karel Smolka 

und Alexandr Vovk. Sein Studium hat er zuerst an der 

Janáček-Akademie in Brno unter der Leitung von Zdeněk Šmukař 

fortgesetzt, wo er im Rahmen der Kammeroper die 

Rollen des Paolino in Cimarosis Il matrimonio segretto und Lenski 

in Tschaikowskis Eugen Onegin verkörpert hat, weiter hat er 

an der Universität in Ostrava in der Gesangklasse von 

Alexandr Vovk studiert, wo er als Rinuccio in Puccinis Gianni Schicchi 

und Don Ottavio in Mozarts Don Giovanni aufgetreten ist. 

Als Solist und Mitglied von Vokalensembles arbeitet er regelmäßig 

mit Collegium 1704, Musica Florea, Ensemble Inégal, 

Czech Ensemble Baroque oder Hof Musici und mit Dirigenten 

wie Václav Luks, Hans-Christoph Rademan, Vojtěch Spurný, 

Roman Válek, Adam Viktora, Marek Štryncl oder Michal Klauza 

zusammen. Čížek hat sich in Inszenierungen der Regisseure 

Ursel Herrmann, Constance Larrieu, Ondřej Havelka, Linda Keprtová, 

Karel Drgáč und Michael Ramach vorgestellt. Er wird regelmäßig 

zu bedeutenden Festivals sowie Konzert- und Opernpodien 

in Frankreich (Opéra Royal de Versailles, théâtre de Caen, Opéra de Dijon, 

Festival de La Chaise–Dieu), in den Beneluxstaaten (Festival Oude 

Muziek Utrecht, Bozar in Brüssel, Musica Antiqua Brugge), 

Deutschland (Bachfest Stuttgart, Tage Alter Musik Regensburg), 

Österreich (Konzerthaus Wien), Polen (Chopin Festival Warszawa, 

Festival Muzyki Polskiej Krakow) und Tschechien (Prager Frühling, 

Smetanova Litomyšl, Svatováclavský hudební festival) eingeladen. 

Er hat an einer Reihe von Aufnahmen teilgenommen, v. a. 

mit den Werken von J. D. Zelenka (Responsoria pro hebdomada sancta, 

Sanctus et Agnus Dei, Missa Omnium Sanctorum, Missa Sanctissimae 

Trinitatis, Missa Paschalis) und J. S. Bach (Messe h-Moll) mit Collegium 1704 und Ensemble Inégal.

download